Artikel im Schifferstadter Tagblatt vom 6. Juni 2020 Senioren-Betrugsversuche im Zusammenhang mit dem Corona-Virus – Schifferstadter Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren informieren

Die Sicherheitsberater haben sich für das Kalenderjahr 2020 einiges vorgenommen und auch organisiert. Von allgemeinen Informationsveranstaltungen, dem beliebten Fahrsicherheitstraining, bis hin zum Thema „Pedelec, E-Bike und S-Pedelec für Neueinsteiger*innen“ galt unsere Planung. An dieser Stelle danke für die Unterstützung an die Polizeiinspektion Schifferstadt, dem Polizeipräsidium Rheinpfalz, Zentrale Prävention, der Kreisverkehrswacht Ludwigshafen, Herrn Dieter Lauerbach und Herrn Davide Schäfer vom Zweiradhaus Mayer.
COVID-19 und das daraus resultierende Veranstaltungsverbot bis 30.09.2020 hat die Umsetzung unmöglich gemacht. Die Seniorenberater werden neue Termine einplanen und rechtzeitig informieren. Wie zu hören gibt es ja bereits genehmigte Veranstaltungen unter freiem Himmel.
Die Sicherheitsberater möchten präventiv unterstützen und damit rechtswidrigen Taten vorbeugen, das haben sie sich zum Ziel gesetzt.

Das Corona-Virus ist derzeit das bestimmende Thema in der Bevölkerung. Viele Menschen sind verunsichert und haben Angst um ihre und die Gesundheit anderer. Diese Ängste werden durch Täter schamlos ausgenutzt. Bekannte Betrugsmaschen wurden der aktuellen Corona-Lage angepasst.- Es gibt neue Formen des Telefonbetrugs. Die Kriminellen geben sich als Angehörige aus, die sich angeblich mit dem Virus infiziert hätten und nun dringend Geld für die Behandlung benötigten. Im Anschluss werden Boten entsandt, die das Geld persönlich abholen. In einer anderen Version geben sich die Anrufer als Ärzte aus und behaupten, der Angerufene stehe im Verdacht, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Es würde eine Person vorbeikommen, welche einen Test durchführt. Hierfür würden 200,00 € sofort fällig. Tipps der Polizei: Legen Sie den Hörer auf! Das ist nicht unhöflich. Wichtig zu wissen: Es werden keine flächendeckenden Tests durchgeführt. Ein Corona-Test muss angefordert werden. Wenn ein Test ärztlich angeordnet ist, entstehen dafür keine Kosten.
Vorsicht vor Personen, die Corona-Tests durchführen wollen. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt und fragen Sie danach, ob für Sie ein Test angeordnet wurde. Übergeben Sie nie Geld an vermeintliche Tester an Ihrer Haustür. Lassen Sie sich auch durch Drohungen nicht verunsichern. Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie ggf. Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. Bei akuter Bedrohung rufen Sie die Polizei unter der Notrufnummer 110. Erstatten Sie Anzeige, falls Sie Opfer geworden sind!
Aktuell werden auf gefälschten Internetseiten Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel angeboten. Die bezahlte Ware wird jedoch nicht an die Kunden ausgeliefert. Wie kann man diese Betrüger erkennen? Die Ware wird ungewöhnlich günstig angeboten. Die Ware ist in der Regel nur gegen Vorkasse erhältlich. Das Impressum ist unvollständig oder nicht vorhanden. Die selbst sehr begehrte und schwer zu bekommender Ware ist immer verfügbar. Die Internetseite beinhaltet zahlreiche Fehler in der Rechtschreibung und Grammatik. Wichtige Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs) fehlen, sind fehlerhaft, nicht in Deutsch verfasst oder wurden von fremden Seiten kopiert. Sie erhalten keine korrekte Bestellbestätigung. Betrüger an der Haustür nutzen eine neue Masche und setzen auf die Verunsicherung der Bevölkerung durch Corona-Tests (Covid-19). Die Polizei informiert: Bei Verdacht auf eine Erkrankung werden Corona-Tests ausschließlich angemeldet durchgeführt. Bei unangemeldeten Tests kann es sich um Betrüger handeln.

Quelle: https://www.polizei.rlp.de/de/aufgaben/praevention/kriminalpraevention/vorsicht-vor-straftaten-im-zusammenhang-mit-dem-corona-vi-rus-taeter-passen-ihre-betrugsmaschen-an

Die Sicherheitsberater für
Seniorinnen und Senioren Schifferstadt
Sicherheitsberater Günther Neudeck
Mitglied im Vorstand der UWG Schifferstadt