Leserbrief zum Artikel „Hauptausschuss entscheidet“ vom 02.05.2020 im Schifferstadter Tagblatt

Es ist schon beeindruckend wofür alles Covid 19 und die daraus resultierende Pandemie herhalten muss.

Nun wird kurzerhand der Stadtrat in Schifferstadt, ein demokratisch durch die Bürgerinnen und Bürger in Schifferstadt gewähltes Organ, von seinen wesentlichen Aufgaben enthoben und die Entscheidungen in den Hauptausschuss delegiert.

Das einzig belastbare Argument unserer Bürgermeisterin für diese Maßnahme ist die Größe vom Ratssaal und die Anzahl der Personen. Dies sind im Hauptausschuss 13 und im Stadtrat 36 Stadträte. Es gibt in Schifferstadt Räumlichkeiten, in denen das Infektionsrisiko mit 36 Personen wesentlich geringer ist als mit 13 Ausschussmitgliedern im Ratssaal.

Wenn man die Argumentationskette unserer Bürgermeisterin zur Reduzierung der Kontaktmöglichkeiten zu Ende denkt, kommt man zum Schluss, dass man mit der Zahl 1 das Optimum erreicht!

Ist diese Vorgehensweise noch im Sinne der Bürgerinnen und Bürgern?

Thomas Münz
Vorsitzender
UWG Schifferstadt