Es grünt so grün . . . Leserbrief zum Artikel „Tagesstätte statt Baumbewuchs“ vom 19.02.2019 im Schifferstadter Tagblatt

Der Titel des Artikels „Tagesstätte statt Baumbewuchs“ trifft schon den Nagel auf den Kopf. Es gab bis vor kurzem zwischen Waldfesthalle und der Gaststätte Orchidea Blue einen Baumbestand auf ca. 2000 qm Fläche, der inzwischen aus Verkehrssicherungsgründen beseitigt und wieder aufgeforstet wurde. So weit so gut.

Schifferstadt muss wegen des wachsenden Bedarfs an Kindertagesplätzen weitere mindestens zwei Gruppen anbieten. Die Pläne, diese Gruppen in der Großen Kapellenstraße neben der Kinderburg einzurichten, konnten nicht realisiert werden. Darüber werden sich die Anlieger dieser Straße zu Recht freuen. Als sinnvolle Alternative bot sich jetzt die freie Fläche neben der Waldfesthalle an – oder? Diese Idee der Verwaltung war erst seit ca. 10 Tagen auf dem Tisch und wurde zum ersten Mal öffentlich behandelt.

Die Diskussion In der gemeinsamen Sitzung von drei Ausschüssen zum Thema neue Kindertagesstätte beschäftigte sich auch erneut mit alternativen Lösungen. Die schon früher vorgelegte Liste möglicher Standorte mit Vor- und Nachteilen sollte nach Ansicht von CDU und UWG erweitert, aktualisiert und professionell ausgewertet werden. Dazu kam es aber nicht. Alternativen wie das Gelände der Stadtgärtnerei an der Speyerer Straße oder ein Grundstück in der Nähe des Schulzentrums wurden pauschal abgelehnt. Die Abstimmung in den Ausschüssen ging jeweils 5 zu 5 aus. Mit der entscheidenden Stimme der grünen Bürgermeisterin wurde dann mit 6 zu 5 für eine Empfehlung an den Stadtrat für das Projekt Kindertagesstätte am Waldfestplatz gestimmt. Das ist Nachhaltigkeit in Schifferstadt und grüne Politik. Es wird höchste Zeit, dass sich die Mehrheitsverhältnisse in den Ausschüssen und im Stadtrat ändern und wieder eine sachliche Diskussion und sachorientierte Entscheidungen stattfinden können. Warten wir die nächste Kommunalwahl ab.

Jürgen Meyer, Ludwigstr. 25